AStA-Referat für Antidiskriminierung und Vielfalt

12.09.2022
  • ASTA-REFERAT
  • Rostock

StuRa der Uni Rostock

Die Studierendenschaft bildet zur Interessenvertretung Organe, die ihre Angelegenheiten selbst regeln können. Die der Studierendenschaft kraft Gesetzes übertragenen Aufgaben werden von AStA und StuRa wahrgenommen. Der AStA wird vom StuRa für eine einjährige Legislatur gewählt. Die reguläre Amtszeit läuft bis Oktober. Der AStA arbeitet als 13-köpfiges Kollegialorgan in verschiedenen thematischen Bereichen, die von den Referent*innen geführt werden. Die Mitglieder des AStA unterliegen der Weisungsbefugnis des StuRas und können von diesem Arbeitsaufträge erhalten.

Aufgabe aller AStA-Mitglieder ist die

  • wöchentliche Teilnahme an den AStA-Sitzungen und die regelmäßige Teilnahme an den StuRa-Sitzungen
  • Mitgestaltung des Campustags
  • Schaffung und Pflege von Strukturen des Wissensmanagements im eigenen Bereich
  • Abfassung eines monatlichen Berichts über die Tätigkeit im AStA
  • Beförderung der Meinungsbildung im StuRa durch die Erarbeitung von (Beschluss-)Vorlagen
  • Zusammenarbeit mit den anderen Mitgliedern des AStA
  • Unterstützung bei Organisation und Durchführung weiterer AStA-Veranstaltungen

Aufgabe des AStA-Referats für Antidiskriminerung und Vielfalt ist:

  • Ansprechperson sein für Studierende mit Diskriminierungserfahrungen und Vermittlung an fachkundige Beratungsstellen
  • Entwicklung von Strategien zur Erkennung & Bekämpfung von diskriminierenden Strukturen an der Universität Rostock
  • Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Formen der Diskriminierung und Handlungsstrategien dagegen
  • Organisation von Veranstaltungen, die in diesem Bereich Möglichkeiten der Information und des Empowerments bieten (z.B. Kritische Einführungstage oder das festival contre le racisme)
  • Vernetzung und Zusammenarbeit mit der Prorektorin für Internationales, Gleichstellung und Vielfaltsmanagement, der Gleichstellungsbeauftragten der Universität sowie der Stabsstelle Diversity
  • Mitarbeit in der Kommission für Chancengleichheit und Vielfaltsmanagement an der Universität Rostock
  • Vernetzung mit anderen lokalen, sowie regionalen Akteur*innen der antidiskriminierenden Arbeit

Diese Eigenschaften solltest du mitbringen:

  • Fähigkeit und Bereitschaft, mit der anderen Referent*in für Antidiskriminierung und Vielfalt eng zusammenzuarbeiten
  • Bereitschaft zur andauernden Reflexion eigener Privilegien und der eigenen Machtposition
  • Englischkenntnisse (mindestens B2-Niveau), weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil
  • hohes Maß an Sensibilität für Probleme anderer
  • Kenntnis bzw. Bereitschaft zum Einarbeiten in die geltenden gesetzlichen Bestimmungen zum Diskriminierungsschutz
  • ausreichend Zeit zur Referatspflege zur Verfügung (u.a. Sitzungsteilnahme, Sprechstunde, Referatsaufgaben)
  • Bereitschaft zum selbständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten
  • Bereitschaft zur Arbeit in einem vielfältigen Team zum Wohle aller Studierenden
  • Teamfähigkeit, hohe Kommunikationsfähigkeit und -bereitschaft
  • Kenntnis von bzw. Bereitschaft zur Einarbeitung in die Struktur und Arbeitsweise der Studierendenschaft
  • Verhandlungssichere Deutschkenntnisse (C1)

Wir bieten:

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Zusammenarbeit in einem motivierten Team aus Studis
  • Moderne Büroarbeitsplätze im Margarete-Scheel-Haus (Parkstraße 6)
  • Monatliche Aufwandsentschädigung i.H.v. bis zu 400€
  • Vernetzungsmöglichkeiten mit verschiedenen Partner*innen und Institutionen in MV
  • Vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Zur Wahl berechtigt sind ausschließlich eingeschriebene Studierende der Universität Rostock. Durch Wahl in den AStA wird kein Arbeitsverhältnis begründet. Die ehrenamtliche Tätigkeit wird entsprechend der Finanzordnung der Studierendenschaft entschädigt.

Das Referat wird durch den Studierendenrat der Universität Rostock (StuRa) gewählt. Bitte sende ein aufschlussreiches Motivationsschreiben mit Bezug zur Referatsausschreibung. Außerdem empfehlen wir eine Kontaktaufnahme mit dem aktuellen AStA-Mitglied im Vorfeld der Bewerbung.

Schriftliche Bewerbungen können bis zu drei Tage vor der Sitzung unter stura@uni-rostock.de eingereicht werden. Mündliche Kandidaturen sind jederzeit persönlich auf der Sitzung möglich. Unabgemeldetes Fehlen zählt nach den Satzungen der Studierendenschaft als Rückzug der Kandidatur. Es ist möglich, die Kandidatur auf der Sitzung durch eine andere Person vertreten zu lassen.

Das Referat wird auf der StuRa-Sitzung am 12.10.2022 gewählt.

Die Studierendenschaft gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Personen. In diesem Zusammenhang fordern wir FINTA*s, Menschen mit Rassismuserfahrungen, sowie Menschen mit jeglicher Nationalität, Religion und sexueller Orientierung, oder anderer zu Benachteiligung/Diskriminierung führender Merkmale, die die Voraussetzungen der Stellenbeschreibung erfüllen, ausdrücklich zur Bewerbung auf. Die Studierendenschaft sieht sich außerdem der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen schwerbehinderter Menschen.

Um sich für diesen Job zu bewerben, sende deine Unterlagen per E-Mail an stura@uni-rostock.de

Apply using webmail: Gmail / AOL / Yahoo / Outlook

Posted by asta_gf on in